NEWS

31. März 2014

Der kleine Bruder der Legende

Der Couch-Tisch K 830 ist ein Erfolgsmodell mit Geschichte

Zum 50-jährigen Jubiläum des Polstermöbels Conseta feiert der Couchtisch K 830 seinen 40. Geburtstag. Bis heute hält der zu dem Sofa-Klassiker entworfene Tisch seine Position unter den Top-Sellern des Premiumherstellers Ronald Schmitt Design.

1974 entwarf der Designer Friedrich Wilhelm Möller (1931 – 1996) den Beistelltisch K 830 als Ergänzung zu dem ebenfalls von ihm gestalteten Polstermöbel Conseta von Cor. K 830 etablierte sich – wie seine große Schwester Conseta – als Klassiker seiner Art.

„Mein Vater stand für das Reduzierte und Moderne“, erinnert Cord Möller-Ewerbeck an den Design-Stil seines Vaters.

Damit setzte der Westfale einen zeitlosen Kontrapunkt zu den traditionellen Wertmöbeln, die in den 60er und 70er Jahren hoch im Kurs standen. 

Formvollendung steht über der Zeit.

Ronald Schmitt baut das Modell K 830/ K 831 bis heute unverändert nach den Plänen des visionären Möbeldesigners: Eine quadratische (K 830) oder rechteckige (K 831) Glasplatte ruht auf einem Klemmkufengestell aus Chrom. Letzteres hatte Möller schon 1969 entwickelt. „Das neuartige an der Konstruktion war, dass die Glasplatte als konstruktiv notwendiges Element benutzt wurde“, erklärte der Gestalter seinerzeit den Leitgedanken. Damit erzielte er einen „neuen ästhetischen Gesamteindruck“.

K8312

K 831 mit rechteckiger Glasplatte

Schöpferisches Gespann.

Der Designer Friedrich Wilhelm Möller und der Tischfabrikant Ronald Schmitt waren Freunde „im besten Sinne“, wie sich Cord Möller-Ewerbeck erinnert. Der eine Gestalter, der andere technikaffiner Unternehmer mit klarem Blick auf das wirtschaftlich Machbare. Als Kinder der Nachkriegsgeneration waren beide geprägt vom Learning by doing und dem Glauben an sich selbst. Eine Kombination, deren Ergebnisse bis heute überzeugen.

Ronald Schmitt

Ronald Schmitt

Friedrich Wilhelm Möller

Friedrich Wilhelm Möller